,,Die Welt geht auf Kuschelkurs"


Rückblick Teddybär-Welt 2016

Ob USA oder Australien, ob Japan oder Russland, ob Singapur oder ganz Europa: in Wiesbaden-Wallau rückte am 19. und 20. März 2016 die Welt ein Stückchen zusammen. Die Teddybär Welt hat sich im Laufe der Jahre zu einer der größten internationalen Teddy-Veranstaltungen etabliert und ist das Top-Ereignis für alle Bärenliebhaber und Sammler rund um den Globus. 10.000 m2 sollten ausreichen, um all die kreativen, künstlerischen, knuddeligen und kuscheligen Teddyhighlights aus aller Welt zu präsentieren. Und dennoch zog so mancher Petz schnell den Bauch ein, damit sich die großen Besucherströme an den Ständen vorbeidrängen konnten. Kein Wunder, schließlich fand man hier alle Neuheiten und Trends, die von den großen Spielzeugmanufakturen erstmals auf der Nürnberger Spielwarenmesse präsentiert worden waren. So zum Beispiel Hermann-Spielwaren, Steiff oder Gaby Schlotz. Mit dabei war natürlich auch die Kösener Spielzeug Manufaktur, deren Künstlerbär dieses Jahr übrigens das Plakat der Teddybär Welt zierte.

Sam ist der Publikumsliebling 2016

Der begehrte Sammlerteddy aus Bad Kösen wurde auch im Rahmen des TED Worldwide bei der Wahl des diesjährigen Publikumssiegers unter allen Besuchern verlost, die
ihre Stimme abgegeben hatten. Damit die nominierten Bären genauestens unter die Lupe genommen werden konnten, stellten die Bärenkünstler ihre Kreationen auf einer Sonderfläche aus. Die Teddynase vorn hatte „Sam“ von Heike Buchner. Rang zwei belegte Monika Petri mit „Pacco“ und den dritten Platz sicherte sich Annette Proksch mit ihrem „Bärigen Badespaß“. Erstmals fand der große Festabend des TED Worldwide im Messecenter Rhein-Main statt, wo die fantastischen Leistungen im großen Stil gefeiert wurden.

Doch nicht nur die Preisträger sorgten auf der Teddybär Welt für tierisch guten Gesprächsstoff, auch die zigtausend Bären und Tiere der internationalen Künstler zeigten sich in Wiesbaden-Wallau von ihren allerbesten, kreativsten und kuscheligsten Seiten. Da wären beispielsweise die Nostalgiker mit ihren unglaublich liebevollen und aufwändig gestalteten Kleidungsstücken und Accessoires. Immer wieder faszinierend: die sorgfältige Bearbeitung der Stoffe, um den gewollten Antik-Look zu erzeugen.

Suchen, finden, selber machen

Wer nach ausgefallenem Material suchte, war auf der Teddybär Welt bestens aufgehoben. Neben den Künstlern gibt es mittlerweile eine enorme Vielzahl an Zubehör-Ständen wie Probär, Haida, HezeBaer, das Bärenstübchen Blümmel, Berelijn oder die Steiff Schulte Webmanufaktur GmbH. Klein und ganz fein waren die selbstgehäkelten Spitzen, die für Miniatur-Taschen oder Kragen wie gemacht zu sein schienen. Auch Perlen, Knöpfe, Bänder und Broschen sorgten für wunderbares Flohmarkt-Feeling und waren mehr als nur schmückendes Beiwerk. Doch nicht nur Teddys gaben sich in Wiesbaden-Wallau die Ehre, auch Hunde, Hasen, Mäuse oder Katzen wurden an etlichen Ständen artgerecht präsentiert – und inszeniert! Ob Hutschachtel oder Puppenbett, ob Spielzeugauto oder Muffinförmchen, der Ideenreichtum der Künstler war wieder einmal vom Allerfeinsten.

Schätzen und staunen

Absoluter Publikumsmagnet war ein 10 cm kleiner Nadelkissen-Elefanten von Steiff. Den stellten die Fachexperten und Autoren Christel und Rolf Pistorius an ihrer Schätzstelle aus. Er stammt aus dem Jahr 1888 und besitzt mittlerweile einen Seltenheitswert von 5.000 Euro. Wer seinen eigenen Plüschgefährten einmal schätzen lassen wollte, war beim Ehepaar Pistorius ebenfalls an der richtigen Adresse. Und so mancher Besucher staunte nicht schlecht, dass sein alter Teddy gar kein armes Schätzchen war.

Kreativ an Ort und Stelle

Bei dem bärenstarken Kreativangebot auf der Messe, mochte man am liebsten gleich selbst zu Nadel und Faden greifen. Gut, dass die drei Kreativ-Kurse hierzu ausreichend Gelegenheit boten. Unter dem Motto: „Der richtige Hut für Ihren Teddy“ hatte Katja Bredowski an ihren Stand eingeladen. Hier konnten die Besucher in einem einstündigen Workshop einen Hut in Nassfilztechnik für ihren eigenen Bären nähen. Bei Marjan Balke fertigten die Teilnehmer einen kleinen Teddykopf mit antiken Glasaugen, um Blumentöpfe zuhause dekorativ aufzupeppen. Niedliche Osterküken nähten die Kursteilnehmer am Stand von Margot Schneegans. Die Schnäbel, Füße und Flügel hatte die Künstlerin bereits vorgenäht, damit die kleinen Küken trotz der kurzen Zeit in Ruhe fertig gestellt werden konnten.
„Vor einigen Jahren habe ich auf der Teddybär Welt an einem Workshop über das Färben von Mohair-Stoffen teilgenommen“, erzählte uns eine Kursteilnehmerin. „Ich war total begeistert. Seitdem färbe ich alle Stoffe selbst ein, sodass meine Bären einen ganz einzigartigen Look erhalten. Die Ideen und Tricks der Kursleiterinnen sind einfach super. Deshalb versuche ich jede Jahr, einen Platz in den Kursen zu ergattern.“ Apropos Stoffe: Da gab es viele Neuheiten und Farben in Wiesbaden-Wallau zu entdecken. Darunter kuschelweiches Mohair in Beere, Ozeanblau, Puderrosa oder Lindgrün mit einer Florlänge von 20 mm. Oder auch hochwertige Schafwolle mit einer Florlänge von 12 mm, die in edlen Naturtönen den Bären von heute kleidet.

Spenden und helfen

Mit beeindruckenden Bildern und Geschichten präsentierte sich auf der Teddybär Welt der Stand des Bärenparks Worbis. Seit 20 Jahren beheimatet der Park misshandelte und verhaltensgestörte Bären. Zum Jubiläum der Stiftung rief der Bärenpark auf der Messe zur großen Spendenaktion auf, damit die Tiere auch weiterhin auf höchstem Niveau betreut und ärztlich versorgt werden können. Die Resonanz bei den Bärenliebhabern war gewaltig. Viele Standbesucher informierten sich nicht nur rund um den Park und seine liebenswerten Bewohner, sondern spendeten auch einen Teddy oder eine Bastelpackung. Diese werden dann in einem der Shops des Bärenparks verkauft, der Erlös kommt den Worbis-Bären zugute. Das nennen wir wahre Tierliebe – von Knopf bis Fuß.

Jetzt schon auf die nächste Teddybär Welt freuen!
Sie findet am 11. und 12. März 2017 im Messecenter Rhein-Main in Wiesbaden-Wallau statt.

(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/sdk.js#xfbml=1&version=v2.5"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, 'script', 'facebook-jssdk'));